Jimi Hendrix

Jimi Hendrix zählt zu den berühmtesten und einflussreichsten Gitarristen der Welt. Sein experimenteller Klang trug stark zu der Entwicklung der Rockmusik, so wie wir sie kennen, bei.

Jimi Hendrix wurde als Johnny Allen Hendrix im Jahr 1942 im amerikanischen Seattle geboren. Seine Eltern, ein Afro-Amerikaner und eine Irin mit indianischen Wurzeln, trennten sich, als er acht Jahre alt war. Seine Mutter, die bei seiner Geburt erst siebzehn Jahre alt war, war mit ihren Söhnen oft überfordert. Jimis Kindheit war deswegen nicht einfach, mit seinem jüngeren Bruder wuchs er teilweise bei der Familie seiner Mutter auf.

Die Musik wurde für Hendrix zu einem Zufluchtsort. Er war von Blues und Rock and Roll inspiriert. Mit der Unterstützung seines Vaters lernte er Gitarre spielen.

Wie auch sein Vater zuvor trat Hendrix 1961 in der US-amerikanischen Armee bei. Er ließ sich zum Fallschirmjäger ausbilden und fand während seiner Ausbildung auch noch Zeit für Musik. Er gründete die Band King Kasuals. Nur ein Jahr später wurde er ehrenhaft aus der Armee entlassen, da er sich bei einem Fallschirmsprung verletzt hatte.

Nach dem Militär arbeitete Jimi unter dem Namen Jimi James als Musiker. Er arbeitete als Backup für Künstler wie Sam Cooke, Little Richard, B.B. King und die Isley Brothers. 1965 gründete er eine eigene Band, die Jimmi James and the Blue Flames und spielte in und um Greenwich Village in New York.

1966 lernte Hendrix Chas Chandler kennen,einen britischen Bassisten der Rockband The Animals. Chandler wurde sein Manager und überzeugte Hendrix nach London zu gehen.

Während seiner Zeit in Großbritannien wuchs seine Fangemeinde. Künstler wie die Beatles, die Rolling Stones, The Who und Eric Clapton zählten zu seinen Fans. Zu dieser Zeit schrieb ein Musikmagazin, Hendrix habe eine außergewöhnliche Bühnenpräsenz und es sehe manchmal so aus, als spiele er „ohne Hände“.

Seine 1967 veröffentlichte erste Single „Hey Joe“ wurde sofort zum großen Erfolg. Weitere Hits wie „Purple Haze“ und „The Wind Cries Mary“ folgten.

Sein Talent an der Gitarre und sein innovativer Sound begeisterten auch bald das amerikanische Publikum. 1967 trat er bei dem Monterey International Pop Festival auf. Dieser Auftritt feierte Musikgeschichte, denn am Ende des Auftritts setzte Hendrix seine Gitarre in Brand.

Im selben Jahr erschien sein zweites und erfolgreiches Album „Bold as Love“. Im Folgejahr erschien sein letztes Album, das mit dem von Bob Dylan geschriebenen Hit „All Along the Watchflower“ erschien.

1969 hatte er einen legendären Auftritt auf dem Woodstock Festival.

Ein Jahr später verstarb er im Alter von nur 27 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.